Kapuzinerkloster, Luzern

Der Bau der Klosterkirche auf dem Wesemlin begann am 4. Juni 1584 mit der Grundsteinlegung der Kirche und endete am 23. Oktober mit der Weihe zu Ehren der Himmelfahrt Mariä, des hl. Franziskus und des hl. Gallus. Die Arbeit leiteten wie damals üblich ein Stein- und ein Holzwerkmeister.

Die nach Art der Bettelorden gebaute Kirche ist nach Nordosten orientiert. Sie wird von einem Dachreiter mit Spitzhelm gekrönt, da die Ordensregel den Franziskanern keine gemauerten Türme erlaubt. Die Fassade ist an den Kanten mit mächtigen Steinquadern gekennzeichnet. Die Klosterkirche blieb in ihrem baulichen Bestand bis heute unverändert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.klosterluzern.ch

Konzept Oase-W

Das Kloster Wesemlin rief mit der Oase-W ein neuartiges Konzept ins Leben. Die Oase bietet ein spirituelles Zentrum mit zeitgemässen Angeboten in Meditation, Gebet, Liturgie und religiöser Bildung; Wohnstudios für spirituell Interessierte, welche die Nähe zum Kloster suchen; und ein besinnlicher Klostergarten, welcher für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Bei allen Veränderungen bleiben die Kapuzinerbrüder in ihrer franziskanischen Grundhaltung verwurzelt. Dazu gehört die Offenheit für Menschen, die den Kontakt zum Kloster als Ort der Begegnung, des Glaubens und Betens suchen.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier

Kapuzinerkloster
Wesemlinstrasse 42
6006 Luzern
041 429 67 55
luzern@kapuziner.org