Pilgern nach Ingenbohl

Am Pilgertag, dem 16. eines jeden Monats, findet in der Klosterkirche um 10.30 Uhr ein festlicher Pilgergottesdienst und nachmittags um 14.30 Uhr ein gemeinsames Pilgergebet in der Krypta statt. Um 20.00 Uhr beten die Schwestern und die Besucher die Komplet, das Kirchliche Nachtgebet.
Die Pilgerpforte ist täglich von 09.00 Uhr bis 11.45 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Das Kloster bietet die Möglichkeit zu einem persönlichen Kontakt. Viele Menschen hat das Leben verwundet. Sie teilen ihre vielfältige Not mit, telefonieren, schreiben und bitten um Hilfe und Unterstützung im Gebet. Schwestern beantworten die zahlreichen Briefe und telefonischen Anrufe. In den wenigsten Fällen kann das Kloster eine Notlage unmittelbar verändern. Aufmerksames Zuhören, stille Anteilnahme, inneres Mitgehen, ein Wort des Trostes, ein Rat, ein klärendes Gespräch können aber Schmerzen lindern, Wunden heilen, neue Wege eröffnen. An der Pilgerpforte finden Sie auch Lebensbeschreibungen der Gründer sowie Karten und Kerzen.

Die Krypa ist ein Ort der Kraft, des Gebetes und der Ruhe. Hier steht die Erinnerung an das Leben der seligen Mutter Maria Theresia im Zentrum. Viele Menschen suchen hier Stille, Ermutigung, Trost und Heilung, danken und loben Gott und gehen gestärkt heim. Die Krypta lädt zum stillen Verweilen und Beten ein. Sie steht den Betenden von 07.00 Uhr bis 19.30 Uhr zur Verfügung. Werktags feiern die Schwestern in der Krypta um 17.15 Uhr Eucharistie. Sonntags wird um 06.45 Uhr die Frühmesse gefeiert.
In der Krypta liegt das Pilgerbuch auf. Die Besucher haben die Möglichkeit, ihre Anliegen ins Pilgerbuch zu schreiben. Die Ingenbohler Schwestern tragen diese Anliegen dann im Fürbittgebet vor Gott.