Pilgern nach Heiligkreuz

Der Stationenweg

Bereits Tausende sind den Stationenweg von Hasle nach Heiligkreuz gegangen. Die ersten Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 1748.

Die heutigen Bilder wurden 1893 von einem unbekannten Fräulein Fischer aus Zug gemalt. Meister Georg Troxler frischte 1931 die verblichenen Bilder auf und gab ihnen deutlich seine Prägung.

Die letzte Renovation erfolgte 2005 im Atelier von Hanspeter Stalder. Die Stationen begleiten den Besuchenden von Hasle (Sandboden) hinauf zur Wallfahrtskirche, in der das Geheimnis des heiligen Kreuzes verehrt wird.

14 Kreuzwegstationen führen auf dem alten steilen Saumweg von der Pfarrkirche Schüpfheim zur Wallfahrtskirche. Seit 1982 sind die Stationskapellen mit neuen Broncereliefs ausgestattet.